Am 25. Februar 1989 veröffentlichte die PHI (Politische Hintergrundinformationen, d.B.) in Basel eine kleine Einführung in das Wesen der Freimaurerei, zu der sie sich in der Einleitung aufgrund vieler Leseranfragen veranlasst sah. Da diese Darstellung jungen Datums ist, zitieren wir hieraus wörtlich:

„Die Freimaurerlogen behaupten von sich, eine humanitäre, wohltätige und zugleich humanistische philosophische Gesellschaft zu sein. Darüber hinaus will die Freimaurerei eine Gemeinschaft besonders moralisch hochstehender Menschen sein. Tatsächlich ist die Freimaurerei im Kern ein politischer Geheimbund mit der Idee, dass es nützlich wäre, der ganzen Welt eine einzige Regierung zu geben und die Nationalstaaten zu beseitigen, weil nur dadurch der Weltfriede gesichert wäre. Alle dahinführenden Bestrebungen werden unterstützt und zu diesem Zweck politische Hilfsorganisationen geschaffen oder ähnliche Organisationen unterwandert. Gegner der Freimaurerei sehen in der Massenmanipulation der ganzen Menschheit durch die Freimaurerei eine naturgesetzwidrige und antireligiöse Handlung, die zum Chaos und zur Herrschaft des Antichrist führen muss. Der Leitspruch der Freimaurer ,Ordo ab Chao’ (Ordnung aus dem Chaos) kann auch so verstanden werden, dass die Freimaurer der Ansicht sind, erst ein Chaos schaffen zu müssen, um eine neue Ordnung einführen zu können.

Die von den Freimaurern verkündete Idee, alle Menschen seien gleich, wird von den Freimaurern in den höheren Rängen selbst nicht geglaubt, sondern dient nur zur Vorbereitung der Welteinheitsregierung. Völkerbund und UNO, Weltbank und Internationaler Währungsfond (IWF) sind Ideen, die in den Freimaurerlogen beschlossen wurden. (Dass die UNO der Freimaurerei, bis auf einige Hilfsorganisationen, durch weitsichtige Politiker, insbesondere aus Arabien, Indien, China, wieder entbunden wurde, ist eine andere Sache).

Um alle Menschen gleich zu machen, wird jede Völkervermischung und die Auflösung der Nationalstaaten gefördert. Da sich nicht alle Menschen auf das gleiche Bildungsniveau anheben lassen, wird das Bildungsniveau auf ein Mittelmaß zurückgeschraubt. Weiterhin bemüht sich die Freimaurerei, die Bevölkerung mit hohem Intelligenzquotienten durch Geburtenrückgang zu dezimieren und die Geburten in den Völkern mit niedrigen Intelligenzquotienten zu steigern. Menschen mit niedri­gem Intelligenzquotienten und niedrigem Bildungsniveau lassen sich leichter von einer Weltregierung leiten. Ein weiteres Hindernis zur Errichtung der Weltregierung sind die großen Religionen. Aus diesem Grunde fördern die Freimaurer einerseits alle Bemühungen zur Schaffung einer Welteinheitsreligion (Weltkirchenrat) und anderer­seits alle Bestrebungen zur Sektenbildung, zur Zersplitterung und zur Verweltlichung und zur kommunistischen Unterwanderung der Kirche. Auch wird direkt versucht, die Kirche durch Freimaurer zu unterwandern. Politische Hilfsorganisationen der Freimaurer sind z. B. Council of Foreign Relations (CFR), Trilaterale Kommission, Club of Rome, Weltbank, IWF sowie unzählige Institute und Gesellschaften mit wissenschaftlichem Anschein, die dennoch keine Universitätsinstitute sind (z.B. Institut der Zeitgeschichte). In Deutschland z.B. die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik. An unterster Stufe des frei­maurerischen Systems stehen die Gesellschaftsclubs wie Lions, Rotarier, Kiwanis, Round Table. Darüber stehen die Johannislogen. Die Mitglieder der vorstehenden Organisationen sind sich nicht bewußt, dass sie Schachfiguren in einem großen politischen Spiel sind.“

Quelle: DER SCHWARZE BRIEF – Informationen aus Kirche und Politik /Lippstadt (22/1993) zitiert bei Wolfgang Bittner: „Satans verschworene Brüder. Angriffe und Antithesen gegen die Deutsche Freimaurerei 1970 – 2000“, S. 90 f

Advertisements